Donnerstag, 23 Januar 2020
  • Zuletzt aktualisiert: Freitag, 20. Dezember 2019 18:41
  • Geschrieben von Angelika Maarouf
  • 20 Dez

  

 

                                                                    Wehrheim, im Dezember 2019

Liebe Landjugendmitglieder und Freunde unseres Vereins:

 

Das Jahr neigt sich mit schnellen Schritten dem Ende zu.

Heute wollen wir Euch mal wieder über die Landjugend Aktivitäten – vergangene wie auch zukünftige informieren.

 

Wie in unserem Sommer Rundschreiben angekündigt, fuhren wir am 27. Juli zu den Burgfestspielen in Bad Vilbel zu „Saturday Night Fever“.  Auf der Terrasse stimmten wir uns mit leckeren Speisen und Getränken auf das Musical ein, welches uns in die 70er Jahre zurückversetzte, und natürlich konnten wir alle Lieder mitsingen. 

Am 17. August führte uns der Weg ins schöne Ahrtal zu einer Wanderung auf dem so genannten Rotweinwanderweg.  Kostproben des leckeren Ahrtal-Rotweins, zusammen mit ein paar kleinen Häppchen, begleiteten uns von Neuenahr nach Mayschoß.  Nach der Mittagspause im Jägerstübchen namen wir an einer Kellerführung teil, bevor wir zum Abschluss das Historische Weinfest in Heimersheim besuchten.  Alle Teilnehmer fanden, dass dieser Ausflug ein voller Erfolg war und wünschen sich Ähnliches in Zukunft.

Die 3. Auflage unseres Wehrheimer Kulturabends „Ein Kessel Buntes“ am 14. September zeigte uns, dass diese vor ein paar Jahren neu ins Leben gerufene Veranstaltung eine große Bereicherung für die Wehrheimer Bürger darstellt.  Im vollen Bürgerhaus erfreuten sich die Besucher bei Darbietungen von Cantus Wirena, Tänzen und Mitmachtänzen der Landjugend Volkstanzgruppe, einem Sketch von JunGKreativ, Mundart-Gebabbel, einer musikalischen Darbietung der Musikschule, und sogar einer Gesanges-Einlage des neuen Bürgerhaus Wirtes.

Am 8. Oktober fand der traditionelle Erntedankarkt statt.  Zum 30. Jubiläum war uns der Wettergott leider nicht wohlgesonnen.  Es regnete den ganzen Tag in Strömen.  Trotzdem statteten  uns viele Besucher zumindest einen kurzen Besuch ab.

Ein großer Erfolg waren die „Kurzschlüsse“, das diesjährige Lustspiel der Landjugend Theatergruppe Ende Oktober/Anfang November.  Die Lachmuskeln der Besucher wurden außerordentlich strapaziert, und den Akteuren wurde großes Lob zugesprochen.

Fast 30 Kinder durften am 27. November wieder unter der Leitung von Norbert Hartmann ihre Hexenhäuschen basteln.  Die Kreativität der Kleinen kennt hier keine Grenzen.

Auch dieses Jahr öffnete die Landjugend wieder ein Türchen des Lebendigen Adventskalenders.  Am 20. Dezember fanden sich trotz Regen viele Bürger/-innen vor dem Alten Rathaus ein um den Advent zu feiern bei einem lustigen Weihnachtsmann-Sketch von JunGKreativ, leckeren Häppchen, Glühwein, Kinderpunsch, Kling Glöckchen Klingelingeling und Leise rieselt der Schnee (Regen).

Soweit was bisher geschah…

 

Und was erwartet Euch im kommenden Jahr?

Am Sonntag, 12. Januar findet unsere alljährliche Neujahrswanderung statt.  Dieses Mal geht es zum Tannenhof.  Abmarsch ist um 11 Uhr  am Bürgerhaus.   Wir erwarten gegen 13 Uhr anzukommen, wo Plätze reserviert sind für ein gemütliches Beisammensein.

Für die Kinder laden wir zum Kinderfasching am Sonntag, 16. Februar ins Bürgerhaus ein.  Das wird sicherlich wieder ein vergnügliches Fest für die Kleinen.

Am Samstag, 14. März organisiert die Landjugend einen Kinder-Spieletesttag, initiiert von der Hessischen Landjugend.  30 Kinder im Alter von 4 bis 14 Jahren können teilnehmen.  Die Spiele werden von den Kindern getestet und bewertet.  Infos zur Anmeldung folgen.

Ganz wichtig:  Die Jahreshauptversammlung am Montag, 16. März, 20 Uhr im Bürgerhaus.  Es wäre schön, wenn viele Mitglieder teilnehmen könnten.

Osterbasteln für Mitglieder-Kinder ist auch geplant, der Termin steht noch nicht fest.

Am 2., 5., 8. Und 9. Mai plant die JunGKreativ Theatergruppe wieder Aufführungen,  Näheres wird noch zeitnah bekanntgegeben.

Weiter ist für 2020 ein Ausflug der Landwirtschaftlichen Abteilung auf den Caspersch-Hof in Lohra-Damm geplant. 

Die 3. Verleihung der Helmut-Michel-Medaille ist für den 14. Juni angesetzt.

Am 20. Juni findet die traditionelle Sonnenwendfeier auf dem Wehrheimer Hausberg, dem Büsch’l, statt.  Wir hoffen auf die Unterstützung des Wettergottes!

Auch der Besuch der Bad Vilbeler Burgfestspiele steht wieder im Programm.  Comedian Harmonists soll es sein.  Der Termin muss noch fixiert werden.

Die 4. Auflage unseres Wehrheimer Kulturabends ist für Samstag, 19. September, angedacht.

Nicht zu vergessen – der Erntedankmarkt – in 2020 am Sonntag, 4. Oktober.

Auch die Theatergruppe plant uns mit einem neue Stück Ende Oktober / Anfang November wiederum zum Lachen zu bringen.

Zu allen Terminen erfolgen zeitnah noch gesonderte Informationen.

Liebe Landjugendmitglieder, Freunde, Vereine und Geschäfte, auf diesem Wege möchten wir uns noch einmal recht herzlich bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern bedanken, die uns bei der Organisation und Durchführung unserer Veranstaltungen unterstützt haben.  Ohne die Unterstützung unserer Mitglieder wären unsere vielfältigen Veranstaltungen gar nicht möglich.

Und zum guten Schluss auch dieses Mal wieder ein Hinweis auf unseren Wandkalender 2020, der wieder in Zusammenarbeit mit dem Geschichtsverein erstellt wurde.  Wieder sind es wunderschöne Aufnahmen von Wehrheim, für jeden Monat passend und mit wichtigen Terminen und einer Bauernweisheit versehen.  Der Kalender ist zu haben für nur € 10 bei Schuster Velte in der Hauptstraße oder Jutta Wagner am Stadttor-

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, sowie alles Gute, Gesundheit und Glück im Jahr 2020.

Wir freuen uns über Eure Teilnahme an unseren Aktivitäten. 

 

Es grüßt Euch herzlich für den Vorstand der Landjugend Wehrheim

Nicole Skiback,

Vorsitzende

  • Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 23. Oktober 2019 12:29
  • Geschrieben von Max Strohmann
  • 14 Okt

Unsere Theatergruppe

Immer Ende Oktober, Anfang November bringt unsere Theatergruppe im Bürgerhaus Wehrheim für Sie ein neues Stück auf die Bühne, und das bereits erfolgreich seit mehr als 30 Jahren.

Mit knackigen Sprüchen, lokalen Gags und ortsansässigen Schauspielern bietet die Theatergruppe Ihnen bestmöglichste Unterhaltung für Ihre Lachmuskeln.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch ! 

Unser Theaterstück 2019 lautet: 

"Kurzschlüsse"

von Frank Ziegler

Im Hause Nudelbaum geht es drunter und drüber. Rudi Nudelbaum liegt mit der Kosmetikberaterin seiner Frau im Bett, als diese überraschend nach Hause kommt und ihm verkündet, sie habe eine Erbschaft gemacht, an die allerdings eine Bedingung geknüpft sei: sie dürfe nur für wohltätige Zwecke verwandt werden. Schnelles Handeln ist gefragt. Rudi schafft es, in einem unbeobachteten Augenblick die Geliebte zu verstecken, und gemeinsam beschliesst das Ehepaar, ihr trautes Heim in eine Irrenanstalt zu  verwandeln. Die erste "Patienten" soll die eigene Tochter sein. Der Irrsinn nimmt seinen Lauf, als die Erbtante überraschend anreist, un sich persönlich von der "Wohltätigkeit" zu überzeugen.....

 

AUFFÜHRUNGEN IM BÜRGERHAUS WEHRHEIM  

(Karten gibt es ausschließlich an der Abendkasse, -KEIN VORVERKAUF-)

                                   

Freitag 25. Oktober 20 Uhr

Samstag 26. Oktober 20 Uhr

Sonntag 27. Oktober 17 Uhr

                 und

Freitag 01. November 20 Uhr

Samstag 02. November 20 Uhr

 

 


 

 

     

 

 

 


 

Ensemble 

 
Jörg Aigner



Katja Aigner



Michael Bauer



Alexandra Best



Patricia Harff



Andrea Hartmann



Anna Simona Heinzel


Herbert Heinzel



Jutta Heinzel



Nicol Kotzur



Romana Kreuz



Bernd Lipinsky



Jörg Madlung



Nico Sakschewski



Sebastian Seewald



Christian Stähr



Thomas Strauß



Gaby Strohmann



Max Strohmann
 


Claudia Velte



Bernd Wagner



 

Franziska Wagner

 

 

Frank Hammen



Michael Frank

 

GASTAUFTRITTE

Sophia Hartmann

Falk Matern

Romina Pasqualotto

Annika Fruzinsky

Carsten Reinmöller

Michael Berndt

 

 

  Schauspieler-Historie


 

Das Theater zwischen 1996 und heute

2019 - Kurzschlüsse

2018 - Rendezvous mit einer Leiche

2017 - Die Seniorenklappe

2016 - 14 Tage Luxus

2015 - So viel Krach in einer Nacht

2014 - Saure Zeiten

2013 - Be(t)reutes Wohnen

2012 - Stallgeheimnis

2011 - Der Sauna-Gigolo

2010 - Bürgermeisterwahl

2009 - Zwei wie Hund und Katz

2008 - Gute Besserung

2007 - Viele Grüße aus Mallorca

2006 - Immer dieser Vollmond

2005 - Natur Pur

2004 - Die Liebestombola

2003 - Die Eisheilige

2002 - Je oller Je doller

2001 - Der doppelte Moritz

2000 - Spanien Ole

1999 - Die Gedächtnislücke

1998 - Ein Koffer voller Geld

1996 - Die unglaubliche Geschichte vom gestohlenen Stinkkäs

 

Das Theater zwischen 1970 und 1995:

Geschichte

1995 - Moral, 1994 - Der Meisterboxer, 1993 - Tatüff, 1992 - Umweltfieber, 1991 - Der Wahlkampf, 1990 - Maximilian der Starke, 1989 - Familienkrach im Doppelhaus, 1988 - Der Meisterlügner, 1987 - Mit Küchenbenutzung, 1986 - Gosch Bub

 


 

Das Theater zwischen 1970 und 1995

Seit den Anfangstagen gehört das Theaterspiel zu den Attraktionen der Landjugend. Wie aus der Chronik ersichtlich, wurden abendfüllende Stücke im Herbst und Winter (zu Erntedank- und Weihnachtsfeiern) aufgeführt. Das Publikum in den fünfziger und sechziger Jahren war begeistert vom Engagement der jungen Akteure, die auch vor schwierigen Aufgaben nicht zurückschreckten.


1993 "Der Tartüff"

1970 hatte Gise-la Ottich das Amt der Abteilungsleiterin inne, danach Wal-traud Velte, bevor 1973 Bodo Streiffinger antrat _ und ein Jahr später von Birgit Heimann abgelöst wurde. Die Gruppe trat mit Einaktern und Sketchen bei Veranstaltungen der Landjugend auf, viele Theaterbesuche standen auf dem Jahresprogramm.

Mitte der siebziger Jahre konnte keine eigene Theatergruppe mehr formiert werden _ die Offene Jugendarbeit sprang ab und zu in die Bresche (1974 war man mit einem Hans Sachs-Stück bei den Jugendtagen in Goslar).

Stephan Mayer übernahm im Jahre 1976 die Verantwortung und brachte frischen Schwung ins stagnierende Theaterhaus. Sofort ein Paukenschlag: zur Einweihung des Wehrheimer Bürgerhauses im November konnte ein eigenes Stück präsentiert werden. Fortan prägte das Ehepaar Ohlenschläger die Regiearbeit. So auch am 4. Juli 1978, als Doktor Murkes gesammeltes Schweigen von Heinrich Böll zur Aufführung kam. Es spielten: Martina Zorbach, Simone Berndt, Iris Pogoda, Birgit Madlung, Stephan Mayer, Jörg Aigner, Manfred Seng, Olaf Velte, Herbert Heinzel, Günter Ohlenschläger.

Regelmäßig wurden in jenen Jahren auch Stegreif-Wettbewerbe im Bürgerhaus organisiert, zu diesen Theatervergleichen kamen Gruppen aus den umliegenden Gemeinden nach Wehrheim: „Improvisation" hieß das Zauberwort. 1980 übernahm Jörg Aigner kurzzeitig die Leitung, dann führte Stephan Mayer die Abteilung bis 1984.

Im Jahr darauf wurde Olaf Velte neuer Gruppenleiter. Man arbeitete nun auf eigene Theaterabende hin, und im April 1986 war es geschafft: Unter der Regie von Stephan Mayer kam das erste abendfüllende Stück seit langer Zeit auf die Bühne. Christine Etzel, Jutta Heinzel, Petra Leifert, Andrea Hartmann, Liane Mony, Markus Rühl, Herbert Heinzel und Olaf Velte spielten Die Gosch, Bub! von Fitzgerald Kusz. Nun folgten Jahr für Jahr die „Frühjahrs-Stücke" der Theatergruppe, immer mehr Darsteller bevölkerten die Kulissen, immer mehr Zuschauer nahmen Anteil: Mit Küchenbenutzung (1987), Der Meisterlügner (1988), Familienkrach im Doppelhaus (1989), Maximilian der Starke (1990), Der Wahlkampf (1991), Umweltfieber (1992), Der Meisterboxer (1994), Moral (1995)

1995 haben einige Mitglieder dieser „Urbühne" (jedoch ohne den verstorbenen, aber unvergessenen, „Grock" Butterweck) sich noch einmal zusammen gefunden, um einige Szenen aus dem Datterich darzubieten. 

Hier finden Sie alle Stücke von 1996 bis heute


 

Ansprechpartner

Franziska Wagner

Tel: 06081 - 5537

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Romana Kreuz

Tel: 06081 16827

email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

  • Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 09. Juli 2019 14:01
  • Geschrieben von Angelika Maarouf
  • 09 Jul

 

 

Landjugend Wehrheim besucht die Neue Altstadt in Frankfurt

Die Neue Altstadt in Frankfurt war das Ziel einer illusteren Wehrheimer Gruppe am Sonntag, 7. Juli.  Gemeinsam fuhr man mit der Bahn in die Frankfurter City und ließ sich von Fremdenführer Daniel durch die Straßen rund um den Römerberg führen um die Geschichte dieser Häuserreihen zu erfahren.  Daniel führte die Besucher auf eine spannende Zeitreise, konnte jeden Baustil benennen, wusste um die Geschichte der Goldenen Waage, Goethes Tante Melbers Haus, u.v.m., klärte auf über „Belvederchen“ und „Spolien“, zeigte den „Krönungsweg“ und wusste über Friedrich von Stoltzes Leben zu berichten und ihn zu zitieren.

Im Anschluss an die 1-1/2 stündige Führung marschierte die Gruppe noch rüber nach Dribbdebach ins Lorsbacher Thal, wo man es sich beim Ebbelwoi und leckeren Hessischen Gerichten gemütlich sein ließ, bevor die Rückfahrt mit der Bahn angetreten wurde.